Wir – die Gesellschaft für Plurale Ökonomik Wien – sind eine Gruppe von Studierenden, Lehrenden und anderen wirtschaftswissenschaftlich interessierten Personen, die sich zum Ziel gesetzt hat, theoretischen und methodologischen Pluralismus in die wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Lehre hineinzutragen.

Da wir davon überzeugt sind, dass keine einzelne Wirtschaftstheorie eine allumfassende und zufriedenstellende Antwort auf die Probleme unserer Zeit liefern kann, unterstützen wir den Austausch und Diskurs zwischen den verschiedenen Denkrichtungen. Wir möchten die Dominanz und Hegemonie einiger weniger Denkschulen in den Wirtschaftswissenschaften aufbrechen, indem wir aktiv die Vielzahl an bestehenden historischen Denkschulen sichtbarer machen.

Um die Idee des wirtschaftlichen Pluralismus zu verbreiten, organisieren wir Vorträge, Podiumsdiskussionen, Workshops und Konferenzen und leisten damit einen aktiven Beitrag dazu, die Lehrpläne des Volkswirtschaftsstudiums mit anderen Denkrichtungen zu ergänzen. Dabei ist es uns ein Anliegen, dass zukünftige Ökonom*innen die Wirtschaftswissenschaften als eine pluralistische Disziplin wahrnehmen, die tief in das gesellschaftliche, politische und ökologische Umfeld verankert ist.

Wir laden alle dazu ein, den pluralen Gedanken mit uns weiterzutragen!

Unsere aktuelle Veranstaltung:

Was macht eigentlich eine Genossenschaft aus? Wo kommt sie her? Welche Formen nehmen Genossenschaften heute in Österreich an? Und welchen Herausforderungen begegnen Genossenschaften in der Praxis? Diese und weitere Fragen diskutieren:

  • Anselm Balk, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsinstitut für Kooperationen und Genossenschaften der Wirtschaftsuniversität Wien (Input und Diskussion)
  • Einer Vertreterin von Rückenwind, einem Genossenschaftsverband (Diskussion)
  • Smajo Pasalic, Kaufmännischer Geschäftsführer der gemeinnützigen Bauvereinigung MIGRA (Diskussion)

 Die Veranstaltung findet am Freitag, den 20. Jänner von 18:00 bis 19:30 Uhr an der Wirtschaftsuniversität Wien im Raum D4.0.022 statt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

 Organisiert wird die Veranstaltung von der Gesellschaft für plurale Ökonomik Wien und der Wirtschaftspolitische Akademie in Kooperation mit dem Roten Börsenkrach (Uni Wien), dem VW-Zentrum (WU) sowie der Mastervertretung VW.SozÖk.SEEP (WU).